SEZ

Home > Hintergrund > Promotorenprogramm

Promotorenprogramm

Das PromotorInnen-Programm fördert innovative Eine Welt-Ansätze in Deutschland – systematisch und praxisorientiert. FachpromotorInnen stärken das Wissen und die Kompetenzen zahlreicher Gruppen und Vereine, die in der schulischen und außerschulischen entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationsarbeit aktiv sind. RegionalpromotorInnen etablieren Eine Welt-Themen in ausgewählten Regionen und Kommunen. ExpertInnen koordinieren die Arbeit auf Länder- und Bundesebene. Sie organisieren und pflegen das Netzwerk, das mit abgestimmten Konzepten lokale, regionale und internationale Kooperationen initiiert und begleitet.
 
Die flächendeckende Präsenz entwicklungspolitischer Bildungsarbeit stärkt die Regionen und den ländlichen Raum. Das Programm bringt thematische Schwerpunkte in den Bundesländern voran und geht mit spezifischen Angeboten auf lokale Bedingungen ein. Und: Es werden neue bundesweite Themen erarbeitet sowie Impulse für politische Entscheidungsprozesse gesetzt.
 
Mehr als 60 PromotorInnen entwickeln seit dem bundesweiten Programmstart 2013 Aktionen und Kampagnen für verschiedene Zielgruppen. Sie regen in der Zivilgesellschaft zum Umdenken und Handeln an und unterstützen bürgerschaftliches Eine Welt-Engagement mit Beratungs- und Koordinationsangeboten.
 
In den Bundesländern, Regionen und Kommunen bringen die PromotorInnen Akteure aus Eine Welt-Gruppen, Diaspora-Initiativen, Institutionen, Wirtschaft, Politik und Verwaltung zusammen. Sie schlagen Brücken zu Akteuren des Südens.

Zwei Fachpromotoren in Baden-Württemberg sind bei der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ): Partnerschaften mit Burundi (100%) und Partnerschaften allgemein (75%).

In Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein werden 46 FachpromotorInnen, 12 RegionalpromotorInnen und 6 NetzwerkkoordinatorInnen (Voll– und Teilzeit) gefördert. Die Koordination in Baden-Württemberg liegt beim DEAB Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e. V.

Bund und Länder finanzieren das Eine Welt-PromotorInnen-Programm gemeinsam. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) übernimmt 60 Prozent der Personal-, Sach- und Verwaltungskosten. Die beteiligten Länder tragen jeweils 40 Prozent zu dem Programm bei. Die erste Programmphase dauert von 2013 bis 2015. Die Förderung beträgt 2014 rund 2,3 Mio. Euro.

Eine Welt-PromotorInnen bewegen. Mit Engagierten vor Ort setzen sie sich für global nachhaltige Entwicklung ein. Im eigenen Land, mit Mut zum Experimentieren und kreativen Ideen. Denn: Klimawandel, Ressourcenknappheit und Wirtschaftskrisen sind Herausforderungen, die Umdenken und entschlossenes Handeln im Alltag erfordern.

Gefördert von

Im Auftrag des

Gefördert von

Koordination/Träger des Promotorenprogramms

Letzte Aktualisierung:  06.12.2016Seite drucken | nach oben

Spenden

Burundi-Kaffee